Einsatz für die Feuerwehr Schenkenbrunn

Person in Notlage, ein Forstarbeiter hat sich bei arbeiten im Wald einen offenen Beinbruch zugezogen. Die Rettungskräfte des Roten Kreuzes konnten den Patienten aus dem schwierigen Gelände nicht allein rettet. So wurde schon während der Alarmierung zusätzlich die Feuerwehr Schenkenbrunn mitalarmiert da der Ersthelfer die schwierige Situation am Telefon geschildert hat.

Am 19.02.2014, gegen 15.10 Uhr, führte ein Forstarbeiter der Österr. Bundesforste gemeinsam mit zwei weiteren Kollegen Schlägerungsarbeiten im Forstrevier Arnsdorf in der Ried „Kreuzberg“, Gemeindegebiet Bergern im Dunkelsteinerwald, KG Schenkenbrunn, durch. Beim Umschneiden einer ca. 50 cm starken Buche spaltete sich plötzlich der untere Stamm und schnellte in Richtung des Arbeiters zurück. Dabei wurde der Arbeiter im Beckenbereich sowie an den Beinen mit voller Wucht getroffen und schwer verletzt. Seine Arbeitskollegen, die sich ca 50 Meter entfernt aufhielten, kamen dem Verunfallten sofort zu Hilfe und alarmierten unverzüglich die Einsatzkräfte. Gemeindearzt Dr. Schönberger aus Gansbach, der sich zufällig in der Gegend aufhielt, leistete dem Verletzten bis zum Eintreffen des Notarztteams Krems, Erste Hilfe vor Ort.  Die Rettung des Verunfallten wurde vom Notarztteam und der ebenfalls alarmierten Freiwilligen Feuerwehr Schenkenbrunn durchgeführt. Der Verunfallte wurde nach der Erstversorgung mit dem NAW in das LKH Krems eingeliefert.
(Quelle: PI Mautern/Donau)

Die Feuerwehr Schenkenbrunn unterstützte die Erstversorgung soweit es ging und stellte für den Verletzten eine Schutzjacke zur Verfügung. Mit dieser wurde er zugedeckt und gegen die Kälte geschützt.

Einsatzleiter: OBM Matthias Trappl
Fahrzeuge: KLF und MTF
Mannschaft: 4
Weitere Einsatzkräfte: Polizei Mautern, NAW Krems und Gemeindearzt (Gansbach) Dr. Schönberger

100OLYMP_ P2192277