Ansprache unseres Bürgermeisters

Florianiansprache

Florianiansprache von unserem Bürgermeister

Das Jahr 2011 ist das „Internationale Jahr der Freiwilligen“.

Deshalb will unsere Gemeinde gemeinsam mit dem Bundesland Niederösterreich mit unserem Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll diesen Anlass nutzen, um das freiwillige und ehrenamtliche Engagement in unserer Heimatgemeinde und im Land weiter zu fördern und zu unterstützen:

Fast die Hälfte aller Landesbürger ist ehrenamtlich tätig. Hunderttausende engagieren sich bei der Feuerwehr, bei der Rettung, in Vereinen oder in der Nachbarschaftshilfe.

Die Freiwilligen leisten Tag für Tag Großartiges für unser Land, sie das Rückgrat unserer Gesellschaft!

Rund 3,4 Millionen Wochenstunden im Bundesland Niederösterreich entspricht einem Arbeitsvolumen von rund 97.000 Vollzeit-Beschäftigten. Diese wichtige und wertvolle Arbeit soll auch weiterhin kräftig unterstützt werden: „Wir wollen das kommende Jahr dazu nutzen, um Niederösterreich als Land der Freiwilligen weiter auszubauen. “

Und so darf ich anlässlich der heutigen Florianifeier auch allen Freiwilligen in unserer Gemeinde Dank  aussprechen und natürlich ganz besonders unseren Freiwilligen Feuerwehren.

 Die Feuerwehr ist kein Verein im üblichen Sinne.
Nicht gemeinsame Freizeitgestaltung, der Sport oder die Kulturpflege oder eines von vielen anderen, sicherlich auch gemeinnützigen Zielen, steht im Vordergrund, sondern aktive Einsatz für die Menschen, für uns und unsere Nachbarn und das auch oft unter Einsatz des eigenen Lebens!
Dank der guten Ausbildung und der modernen Technik ist es Gott sei Dank nur ganz selten, dass einer von uns im Einsatz sein Leben verliert.
Keiner von Euch weiß schon was ihn erwartet, wenn  die Sirene heult? Wer von uns weiß schon was ihn erwartet, wenn er mit Blaulicht im Fahrzeug zum Einsatzort eilt? Da wird es wohl keinen geben, den solche Momente kalt lassen! Da steigt bei jedem der Puls und der Blutduck!
Und was wir dann leider so manches Mal am Einsatzort sehen, hinterlässt tiefe Spuren.

Denken wir nur an den Einsatz, wo ein Mann im Auto verbrannt ist.

Solche Einsätze können Jahre, ja Jahrzehnte zurückliegen und doch wird immer spürbar sein wie tief solche Ereignisse gehen.

Solche Einätze kosten

ein Stück unseres Lebens, ein Stück unseres Inneren.
Und jeder von Euch ist dazu bereit und dafür ein großes Danke!

Und so darf ich die heutige Gelegenheit auch nutzen,
allen Feuerwehrkameraden Lob und Anerkennung für diese Bereitschaft auszusprechen, das Leben sowie Hab und Gut unserer Bevölkerung zu schützen.
Mit ihrer technischen Ausstattung und der fundierten Ausbildung steht die Feuerwehr immer dann parat, wenn Not am Mann ist und es gilt, ihre Mitmenschen vor Schäden jeglicher Art zu bewahren.
Die Feuerwehr ist damit ein unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft.

Ich wünsche unseren Freiwillige Feuerwehren und Ihren jungen Kommandanten
daher von dieser Stelle aus weiterhin viel Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe !